B geistern. B wegen. B wirken  

Körperresilienz

Es ist ganz einfach und unsere eigene Entscheidung, etwas selbst für die eigene Körperresilienz zu tun und die eigene Körperweisheit zu zulassen

Resilienz, ein Begriff der heute mehrfach zu finden ist, aber noch kein "Mainstream oder Modewort" ist. Man findet ihn u.a. in der Psychologie, in der die Fähigkeit beschrieben wird, in  schwierigen Lebenssituationen mit Flexibilität und Akzeptanz agieren zu können. 

Den Begriff findet man auch in der Cyber Security oder im Feuer- oder Wasserschutz. Es ist essentiell gegen Hackerangriffe resilient zu sein oder bei Feuergefahr oder Starkregen oder Überschwemmungen gut dagegen geschützt zu sein und flexibel agieren und reagieren zu können. Sozusagen resilient zu sein. 

Warum nicht auch auf uns - gesamtheitlich auf unseren Körper als Bestandteil des Spezies Mensch - übertragen? 
Etwas tun, das uns selbst, eigenständig flexibel und elastisch bleiben läßt, d.h. resilient und beweglich zu sein!
Uns vor etwaigen Körperfehlhaltungen und anatomisch schlecht ausgeführten Bewegungsabläufen im Sport oder im Büro oder zu Hause zu bewahren. 
Und das schon JETZT und nicht erst, wenn ein Arzt uns bspw. ein LWS/BWS/HWS Syndrom oder so manches aus der Vielfalt an Diagnosen mitgibt.

Es ist unsere eigene Entscheidung sich, um sich selbst JETZT zu kümmern! Sozusagen: "Resilience is a Choice".

Was kann ich selbst und einfach in Eigenverantwortung tun, um mit mir und meinem Körper resilient zu sein? 

Über viele Jahre hinweg hatte ich bspw. das Bild vor Augen, einen Weg zu finden, der mir aufzeigt, wie ich mich wieder wie als kleines Kind bewegen kann.  Warum verlieren wir diesen Bewegungsablauf? Auf meiner Suche lernte ich viele Wege kennen und bezeichne heute die Zusammenfassung aller Wege, den Weg zur eigenen Körperresilienz und zurück zur eigenen Körperweisheit. Die Wege sind vielfältig und es gibt nicht nur DIE EINE ANTWORT. Jede/Jeder ist individuell und kann es - mit meiner Begleitung - selbst herausfinden. Und jede/jeder kann selbst dafür Sorge tragen, sich selbst viel Gutes an Bewegung zu tun, wann und wo auch immer. Achtsam und wertschätzend! So lange jede/jeder lebt! 

Hier setzt mein Körperresilienz-Konzept an. 

Mit Freude und Engagement berate ich interessierte Menschen darin, eigenverantwortlich und eigenständig mit Neugierde sich selbst um die eigene Körperresilienz zu kümmern. Ich begleite und gebe Impulse, entscheiden und machen darf jeder selbst mit sich und im selbst gegebenen Rahmen. Das mag zu Beginn irritierend sein, denn es gibt keine Vorgaben und keine Regeln, wie: "wenn man das macht, dann hilft oder kommt... das Ergebnis, Schmerzen weg, das hilft bei "XYZ". Es darf einfach gut tun, leicht sein und frei wirken. Sie/Du tust es selbst! Mehr nicht und das fällt uns oft schwer genug in unserer heutigen Zeit. 

Das Körperresilienz-Konzept ist eine Kombination aus Bewegung, Körperwahrnehmung, Körperhaltung, Knochensprache, Muskel- und Bindegewebsvernetzung, integrierter Atemausbreitung und der Absicht zur Wahrnehmung für das Sehen mit Integrationstechniken auf Basis der Neuropsychologie. 

Und es ersetzt niemals die Tätigkeit und Behandlung eines Arztes, Heilpraktikers, Physiotherapeuten oder Osteopathen oder anderer Berufe im Gesundheit-und Heilwesen. Meine Beratung stellt keine Behandlung im medizinischen Sinne dar. Ich stelle keine Diagnosen und die ärztlichen Anordnungen werden in keinem Fall von mir geändert. Die Beratung findet sowohl in kleinen Gruppen, als auch in Form von Einzelstunden statt (s. Angebote).

 
 
 
 
E-Mail
Anruf